Pressemitteilung zum GEOforum 2008
 
 
 Pressemitteilung zum GEOforum 2007
 
 
 Pressemitteilung zum GEOforum 2006
 
 
 Pressemitteilung zum GEOforum 2005
 
 
 Pressemitteilung für das AUTOCAD Magazin zum GEOforum 2005
 
 
 Pressemitteilung zur GeoNet 2005
 
 
 
 
 
Pressemitteilung zum GEOforum 2008

Am 10. Juni 2008 ist es wieder soweit: Das mittlerweile 6. Leipziger GEOforum, die Kommunikationsplattform der regionalen Geobranche, findet ab 9.30 Uhr im KUBUS des Leipziger Helmholtzzentrums für Umweltforschung, Permoserstr. 15 statt. Die Veranstaltung, die vom Verein GEO LEIPZIG e.V. getragen und organisiert wird, richtet sich insbesondere an Fachleute aus Ingenieurbüros, Ver- und Entsorgungsunternehmen sowie öffentlichen Einrichtungen und ebenso an Studenten und Auszubildende.

Die Veranstalter haben auch dieses Jahr wieder ein attraktives und ausgewogenes Vortragsprogramm zusammengestellt. In den drei parallelen Foren

  • Energie und Umwelt
  • Planung und Infrastruktur
  • Geo-Datenverarbeitung
sind mehr als 15 Fachvorträge geplant. 2008 wird erstmals im Rahmen der Veranstaltung ein Schwerpunkt Energie mit ins Programm genommen. Hier sollen unter anderem Themen aus dem Bereich erneuerbare Energien diskutiert werden. Dabei geht es zum Beispiel um Themen wie Windkraft oder Geothermische Strom- und Wärmeerzeugung. Aber auch Neuigkeiten zum Thema verfügbare Geodaten oder Erfassung des Infrastrukturvermögens werden auf dem diesjährigen Geoforum präsentiert. Eine Liste der Themen findet Sie auch hier im Internet.

Für eine hohe Qualität des GEOforums sorgen Referenten beispielsweise aus dem LVA Sachsen, der Stadt Rheine, der HTWK Leipzig, dem Helmholtzzentrum für Umweltforschung oder auch der PC-Ware Information Technologies AG.

Traditionell wird das GEOforum wieder von einer Fachausstellung mitteldeutscher Unternehmen aus der Geobranche begleitet. Kleine und große Ingenieurbüros präsentieren Dienstleistungsangebote unter anderem aus dem Bereich der Vermessung, Bodenerkundung, Planung, Softwareentwicklung und Geo-Datenerfassung. Die Fachausstellung bietet Neuigkeiten der Unternehmen im Bereich der Vermessungstechnik, 3D-Laserscanner und deren Auswertesoftware, CAD-, GIS- und Datenbanklösungen für georelevante Anwendungen und weitere Dienstleistungen.
Das GEOforum bietet ausreichend Gelegenheit für individuelle Gespräche mit den Fachreferenten oder den Ausstellern im Foyer. Nutzen Sie Ihre Chance, neue Lösungen kennen zu lernen, sei es beim Pausenimbiss oder in den Vortragspausen.

Für Besucher ist die Teilnahme am GEOforum wie gewohnt kostenlos. Es wird lediglich um eine unverbindliche Voranmeldung gebeten. Ein Formular dafür finden Sie hier.
 
 
Pressemitteilung zum GEOforum 2007

Das GEOforum Leipzig, die Kommunikationsplattform der regionalen Geobranche, findet dieses Jahr am 19. Juni ab 9.30 Uhr wieder KUBUS des Leipziger Helmholtzzentrums für Umweltforschung, Permoserstr. 15 statt. Die mittlerweile 5. Veranstaltung dieser Art richtet sich insbesondere an Fachleute aus Ingenieurbüros, Ver- und Entsorgungsunternehmen sowie öffentlichen Einrichtungen und ebenso an Studenten und Auszubildende.

Wie schon in den vorangegangenen Jahren, bemühte sich der Veranstalter, auch für 2007 ein interessantes und ausgewogenes Programm zusammen zu stellen. In drei parallelen Foren

  • Infrastruktur und Umwelt
  • Planung und Recht
  • Geo-Datenverarbeitung
sind mehr als 15 Fachvorträge angemeldet. Angefangen von globalen Themen wie dem Emissionshandel, reicht die Palette bis in die Tiefe geophysikalischer Methoden. Besonderen Wert legt der Veranstalter auf Aktualität und Praxisbezug. So werden praktische Erfahrungen zur Lösung geodätischer Aufgaben am Beispiel des Leipziger Citytunnels dargestellt. Neu- und Weiterentwicklungen der GIS-Branche zeigen sich an Hand der antiken Metropole Antiochia und der hochmodernen Kommunikationsnetze der HL-komm GmbH. Einsatzmöglichkeiten der 3D-Laserscantechnik werden am Beispiel der Bestandserfassung in der Stadt Grimma gezeigt. Das sind nur wenige Beispiele. Eine Liste aller Themen findet Sie hier.

Für eine hohe Qualität des GEOforums sorgen Referenten beispielsweise aus dem Bundesumweltamt, dem LVA Sachsen, den Stadtwerken und der Stadtverwaltung Leipzig, der HTWK Leipzig gemeinsam mit GDMcom, dem Helmholtzzentrum für Umweltforschung oder auch der LMBV.

Daneben bietet das GEOforum selbstverständlich ausreichend Raum für individuelle Gespräche. Sei es beim Pausenimbiss oder in der begleitenden Fachausstellung mitteldeutscher Unternehmen. Hier gibt es unter anderem Vermessungstechnik, 3D-Laserscanner und deren Auswertesoftware, CAD-, GIS- und Datenbanklösungen für georelevante Anwendungen zu sehen. Kleine und gro&szlige Ingenieurbüros präsentieren Dienstleistungsangebote unter anderem der Vermessung, Bodenerkundung, Planung und Geo-Datenerfassung.

Für Besucher ist die Teilnahme am GEOforum kostenlos. Dafür sorgt der Verein GEO LEIPZIG e.V., der auch in diesem Jahr wieder die Organisation der Veranstaltung in die Hand nahm. Es wird lediglich um eine unverbindliche Voranmeldung gebeten. Ein Formular dafür findet sich, wie auch alle anderen Informationen hier.

Presssemitteilung zum Download (pdf 148 KB)

 
 
 
 
Pressemitteilung zum GEOforum 2006

In Stuttgart, Frankfurt und Berlin wird am 13. Juni internationaler Fußball gepielt. In Leipzig trifft sich am 13. Juni die Geobranche zum GEOforum. Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker kommen in den KUBUS des Umweltforschungszentrums um zu diskutieren, zu sehen und gesehen zu werden.

Im Verein GEO Leipzig e.V. bemühen sich Vertreter von über 20 Firmen, öffentlichen- und Bildungseinrichtungen um die Bündelung der regionalen Geokompetenz. Auch das nunmehr 4. GEOforum wird von diesem Verein organisiert. Ein interessantes Programm in drei parallelen Sessions über Netze und Leitungen, Infrastruktur und Umwelt sowie Planungsrecht mit insgesamt 18 Vorträgen und Diskussionsrunden bildet den Rahmen dieses mitteldeutschen Branchentreffens. Auf der Agenda stehen Erfahrungsberichte über GIS-Anwendungen in der Regionalplanung und in der Netzdokumentation ebenso, wie die darauf aufbauenden Themen der Netzberechnung und Netzbewertung. Sonst eher trockene Themen der Geowissenschaften werden unter anderem an Hand von Projekten der Autobahnplanung und Gewässererkundung sehr anschaulich dargeboten und auch beim Plaungsrecht geht es um aktuelle Fallstudien. Die Referenten kommen gleichermaßen aus Ingenieurbüros und öffentlichen Einrichtungen. Beispielsweise vom Autobahnamt, den Kommunalen Wasserwerken Leipzig, dem regionalen Planungsverband Westsachsen, der Stadtverwaltung und dem Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle.

Daneben bietet das GEOforum selbstverständlich ausreichend Raum für individuelle Gespräche. Sei es beim Pausenimbiss oder in der begleitenden Fachaustellung mitteldeutscher Unternehmen. Hier gibt es unter anderem Vermessungstechnik, 3D-Laserscanner und deren Auswertesoftware, CAD-, GIS- und Datenbanklösungen für georelevante Anwendungen zu sehen. Kleine und große Ingenieurbüros präsentieren Dienstleistungsangebote unter anderem der Vermessung, Bodenerkundung, Planung und GIS-Datenerfassung.

Für Besucher ist die Teilnahme am GEOforum auch in diesem Jahr wieder kostenlos. Das komplette Programm sowie alle Informationen zur Organisation finden Sie auf unserer Webseite http://www.geoleipzig.de unter dem Punkt GEOforum. Dort kann man auch das Anmeldeformuler herunter laden.

 
 
 
 
Pressemitteilung zum GEOforum 2005

Mit der Veranstaltung des GEOforums am 14.06.05 im Leipziger Kubus ist Leipzig wieder ein beachteter Standort für Geowissenschaften geworden.

Geowissenschaften rücken immer dann ins Bewusstsein und in das öffentliche Interesse, wenn ganz außergewöhnliche Naturereignisse, wie beispielsweise die Elbe-/Muldeflut im August 2002 oder die Tsunamiflutwelle vom Dezember 2004 geschehen und Menschenleben fordern oder großen Schaden anrichten. Weit weniger spektakulär und von der Öffentlichkeit weitestgehend unbemerkt sorgen die Geowissenschaften, interdisziplinär und praktisch täglich, für unsere weitest gehende Sicherheit, für das störungsfreie Funktionieren der Versorgungssysteme und für den Erhalt und die Verbesserung unserer Umwelt.

Fast 150 Fachleute aus öffentlichen Einrichtungen, Instituten und Ingenieurbüros haben sich beim diesjährig 3. GEOforum über aktuelle Themen ausgetauscht. Anregungen dafür gab es in 18 teilweise sehr praxisnahen Vorträgen über Georisiken, Ver- und Entsorgungsnetze sowie zu aktuellen Problemen der Infrastruktur- und Umwelt zur Genüge. Abgerundet wurde das Forum durch eine Leistungsschau von 13 Unternehmen aus Sachsen und Thüringen. Für einen musikalischen Leckerbissen sorgte mit seinem Mississippi-Delta-Blues Dr. Slide und seine Musiker.

Organisator der Veranstaltung war GEO Leipzig e.V., der Verein mit dem stilisierten Leipziger Rathausturm im Logo. Unterstützung erhielt er von den Ingenieurkammern aller drei mitteldeutschen Bundesländer. Besucher, Vortragende und Aussteller waren vom GEOforum durchweg positiv beeindruckt und freuen sich auf die Folgeveranstaltung am 13.06.2006.

 
 
 
 
Pressemitteilung für das AUTOCAD Magazin zum GEOforum 2005

In Sachsen wachsen nicht nur die schönen Mädchen, sondern auch viele interessante Lösungen für die Geo-Branche. Mehrere Jahre lang bemühte sich die Leipziger Messe redlich um deren Publikation auf einer eigens dafür ins Leben gerufenen Messe namens Geobit. Leider wird diese, aus welchen Gründen auch immer, schon längere Zeit nicht mehr veranstaltet.

Blieb also für die ortsansässigen Unternehmen nur Hilfe durch Selbsthilfe.
Ingenieurbüros, Softwareentwickler und Gerätehersteller ließen kurzerhand den Verein GEO LEIPZIG eintragen, der sie bei der Kommunikation mit den Fachleuten auf unterschiedlichsten Gebieten der Geo-Branche unterstützen sollte. Längst ist viel mehr draus geworden. Unter anderem haben gemeinsame Projekte, ein Stammtisch und das GEOforum Leipzig mittlerweile einen hohen Stellenwert in Mitteldeutschland.

Am 14.06. dieses Jahres wurde das GEOforum 2005 im nagelneuen Konferenzzentrum KUBUS auf dem Gelände des Umweltforschungszentrums (UFZ) Leipzig-Halle durchgeführt. Ein genau zum Anliegen passender Ort. In drei parallelen Sessions zu den Themen Netze und Leitungen, Infrastruktur und Umwelt sowie Georisiken wurde über brandaktuelle Themen referiert und diskutiert. 18 Vorträge von Forschungseinrichtungen, Behörden und Privatunternehmen bildeten die Grundlage für interessante Diskussionen unter den Fachteilnehmern. Beispielweise berichtete die Zwickauer Ingenieurgesellschaft G.U.B. über ihre Erfahrungen bei der Sanierung von Hinterlassenschaften des ehemaligen Uranbergbaus. Ein gerade für Sachsen und Thüringen ebenso brisantes Thema, wie der Bericht der Talsperrenverwaltung Rötha über Maßnahmen zur Hochwasservorsorge in Mitteldeutschland. Neben solchen rein praxisbezogenen Problemen wurden auch theoretische Grundlagen aus aktuellen Forschungsarbeiten der Leipziger HTWK, des Umweltforschungszentrums und der GGD Geophysik vermittelt. Das Gebiet Netze und Leitungen wurde mit einem Vortrag der Verbundnetz Gas AG über die Entwicklung der Gasversorgungsnetze in Mitteldeutschland eingeleitet. Die Stadtwerke Pirna gaben ihre Erfahrungen beim Einsatz von AutoGIS weiter und die Leipziger Wasserwerke stellten NOA, ein System für das Störungsmanagement vor. Ganz klar, dass in so einer Runde auch Autodesk-Applikationsentwickler vertreten waren. IBB Ingenieurbüro Battefeld informierte über Konzepte für die Kommunikation zwischen GIS, Netzberechnungs- und Netzbewertungsprogrammen und die PC WARE AG zeigte ihre MapGuide Applikation. Daneben gab es natürlich auch Software anderer Unternehmen zu sehen. Beispielsweise eine Web-GIS-Lösung von GIS QUADRAT und die neuste Version des Netzberechungsprogramms STANET.

Begleitet wurde das GEOforum von einer Fachausstellung der Sponsoren. Das Besucherinteresse daran war sehr rege, gab es doch eine ganze Reihe Neuigkeiten zu sehen. Unter anderem eine neue Lösung zur automatisierten Vermessung von Bahngleisen, die von GEOKON Leipzig in Zusammenarbeit mit Wenger-Vermessungstechnik entwickelt wurde. Letzterer präsentierte ebenso wie Gesurvey neue geodätische Messtechnik.

Eine Befragung von Besuchern und Ausstellern ergab, dass alle Teilnehmer mehr als zufrieden mit dem Verlauf des GEOforums waren. Insbesondere war das den anspruchsvollen und vielschichtigen Themen zu verdanken. Genauso aber dem Engagement des Vereins Geo Leipzig, der sich von der Organisation bis hin zur Bewirtung so gut es ging, um die 150 Fachbesucher kümmerte und sogar Dr. Slide, eine Größe der Bluesmusik, für die Umrahmung der Pausen gewinnen konnte.
Fest steht, am 13.06.2006 wird es das nächste GEOforum in Leipzig geben. Alle Interessierten, gleich ob sie sehen oder gesehen werden möchten, sind herzlich eingeladen.
 
 
Kontakt: GEO LEIPZIG e.V.
Vorsitzender Dr.-Ing. Peter Scigalla
Talstr. 35
04103 Leipzig
scigalla@geoleipzig.de

 
 
 
 
Pressemitteilung zur GeoNet 2005

Im Rahmen der TerraTec und enertec, welche vom 08. bis 11.03.2005 in Leipzig stattfinden, wird die GeoNet gemeinsam von der Leipziger Messe GmbH und verschiedenen Partnern, darunter GEO LEIPZIG e.V., organisiert.

Pressemitteilung

Der Verband der Geoinformationswirtschaft Berlin/Brandenburg e.V. GEOkomm, der Geo-Daten-Infrastruktur Sachsen e.V. GDI Sachsen sowie der Geo Leipzig e.V. unterstützen die GeoNet als ideelle Träger und fachliche Partner.

Die Organisationen sehen in der GeoNet ein interessantes Forum, das den Aufbau einer modernen und liberalen Geodateninfrastruktur in Deutschland fördern kann.

"TerraTec und enertec starten mit der GeoNet eine wichtige Initiative zur Liberalisierung des Geodatenmarktes, auf die Wirtschaftsunternehmen und Behörden sowie Fachleute und Manager innovativer Geoinformationssysteme seit langem drängen", erklärt Prof. Horst Lilienblum, Vorstandsvorsitzender des GDI Sachsen.

"Vielfach bleiben Geodaten noch ungenutzt. Die Zugänglichkeit ist eingeschränkt. Wie wichtig aber eine schneller Zugriff auf Geodaten über öffentliche Portale sein kann, zeigte die Jahrhundertflut in Sachsen. Zur GeoNet wollen wir einen Dialog initiieren, der die verschiedenen Interessengruppen zusammenführt. Wir wollen dabei deutlich machen, dass von Seiten der Hard- und Software sowie der personellen Potenziale bereits wesentliche Voraussetzungen für eine bundesweite Geodateninfrastruktur vorhanden sind."

"Die GeoNet als verbindende Brücke zwischen TerraTec und enertec wird eine spannende Sache", findet Dr. Peter Scigalla, Vorstandsvorsitzender von Geo Leipzig. "Im Kontext der beiden Fachmessen hat die GeoNet das Potenzial, weit über die eigentliche Geoinformatik hinaus zu gehen. Als Plattform für Kommunikation, Information und Präsentation innovativer Geotechnologien zeigt sie nicht nur den Status quo auf. Sie kann darüber hinaus Leistungsanbietern, Firmen, Behörden und Wissenschaftlern wichtige Denkanstöße liefern, wie die Geodatenbestände genutzt und immer mehr verknüpft werden können. Im Forum behandeln wir unter anderem Methoden der Netz- und Leitungsdokumentation, deren Integration in Unternehmensdatenmodelle sowie Geo-Risiken wie Hochwasser und Altlasten."
 
 
weitere Infos: www.leipziger-messe.de
www.enertec-leipzig.de
www.terratec-leipzig.de
 

Aktuelles
23.01.2017
Einladung zum Geo-Stammtisch  
31.1.-1.2.2016
14. Sächsisches GIS-Forum in Dresden
16.02.2017
9. Geofachtag des Netzwerk GIS Sachsen-Anhalt in Dessau-Roßlau
Vertreter von Geo Leipzig dabei
weitere Infos hier
27.10.2016
13. Mitteldeutsches GEOforum erfolgreich
hier